Das erste Jahr

7 Monate Eltern

Gestern Abend saßen wir auf unserem Balkon und wurden sentimental. Wir stellen nämlich fest: Das erste halbe Jahr ist nun einfach schon vorbei. Sieben Monate sind wir nun Eltern. 

Häufig wird das erste Jahr als das Härteste tituliert. So als könne man drei Kreuze machen, wenn´s endlich vorbei ist.
Wir wissen zwar nicht, was in den nächsten Monaten noch kommt- aber eins wissen wir sicher: Bisher hat sich wenig davon bewahrheitet, was uns vor der Geburt der Zwillinge prophezeit wurde.

Unser Haussegen hängt nicht ständig schief. Wir kommen beide zum Duschen und schlafen aktuell meistens jede Nacht durch- unsere Schnarchnasen sind da echt gnädig. Wir kommen immer noch vor die Tür und sehen andere Gesichter.

Wir vier haben eine richtig gute Zeit miteinander. Klar- manchmal sind die Tage knallhart. Manchmal sind wir gestresst, erschöpft und sehnen uns nach einer Pause. Es ist anstrengend mit den Babys. Und natürlich- es ist auch die krasseste Veränderung, die einem so im Leben passieren kann. Wir haben vielleicht ein paar Falten (aber ganz sicher auch einige Muskeln) mehr.

Aber dennoch habe ich die letzten sieben Monate so unglaublich viele Glücksmomente gehabt. Ich habe so viel gefühlt, mein Herz war so oft kurz vorm Platzen. So viel gelernt. So viel entdeckt. So viel verstanden.

Jeder hat eine unterschiedliche Ausgangslage, unterschiedlichen Rückhalt, ein unterschiedliches Leben und kein Kind gleicht dem anderen.
Deshalb: Lasst euch von Prophezeiungen und allgemeinen Floskeln nicht verunsichern. Jeder darf seine eigenen Erfahrungen machen. Und auch das erste Jahr wunderschön finden. ♥️

Wie ging’s euch im ersten Jahr?

Gestern Abend saßen wir auf unserem Balkon und wurden sentimental. Wir stellen nämlich fest: Das erste halbe Jahr ist nun einfach schon vorbei. Sieben Monate sind wir nun Eltern. 

Häufig wird das erste Jahr als das Härteste tituliert. So als könne man drei Kreuze machen, wenn´s endlich vorbei ist.
Wir wissen zwar nicht, was in den nächsten Monaten noch kommt- aber eins wissen wir sicher: Bisher hat sich wenig davon bewahrheitet, was uns vor der Geburt der Zwillinge prophezeit wurde.

Unser Haussegen hängt nicht ständig schief. Wir kommen beide zum Duschen und schlafen aktuell meistens jede Nacht durch- unsere Schnarchnasen sind da echt gnädig. Wir kommen immer noch vor die Tür und sehen andere Gesichter.

Wir vier haben eine richtig gute Zeit miteinander. Klar- manchmal sind die Tage knallhart. Manchmal sind wir gestresst, erschöpft und sehnen uns nach einer Pause. Es ist anstrengend mit den Babys. Und natürlich- es ist auch die krasseste Veränderung, die einem so im Leben passieren kann. Wir haben vielleicht ein paar Falten (aber ganz sicher auch einige Muskeln) mehr.

Aber dennoch habe ich die letzten sieben Monate so unglaublich viele Glücksmomente gehabt. Ich habe so viel gefühlt, mein Herz war so oft kurz vorm Platzen. So viel gelernt. So viel entdeckt. So viel verstanden.

Jeder hat eine unterschiedliche Ausgangslage, unterschiedlichen Rückhalt, ein unterschiedliches Leben und kein Kind gleicht dem anderen.
Deshalb: Lasst euch von Prophezeiungen und allgemeinen Floskeln nicht verunsichern. Jeder darf seine eigenen Erfahrungen machen. Und auch das erste Jahr wunderschön finden. ♥️

Wie ging’s euch im ersten Jahr?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.