OneEggTwoKids

mein Leben mit eineiigen Zwillingen

Mamagedanken

Montag, 6.30 Uhr

Montag, 6.30 Uhr. Er gibt uns allen einen Kuss und zieht die Tür hinter sich zu. Da sitzen wir nun, wir drei. Vor uns ein langer Tag, hinter uns ein schönes Wochenende zu viert.

Schon Sonntagmittags- zuverlässig ab drei, wird meine Laune oft schlechter, weil unsere gemeinsame Zeit endet und mir das jedes Mal einen Stich versetzt. Gerne gesellt sich dann auch ein ungutes Gefühl in meiner Magengegend dazu, ein kleines Angstbauweh, welches mir zeigt: ist schon ne Monsteraufgabe, so allein. Ich hab Respekt vor ihr, immer wieder. Auch wenn ich weiß, dass ich´s stemme und es immer irgendwie geht.

Elternsein sollte doch ein gemeinsames Ding sein. Nicht nur zur kurzen Funtime am Abend oder am Wochenende. Nicht nur weils einfach mehr Spaß macht, sondern weil es- wie ich finde- absolut notwendig ist.

Ich finde einfach, ein Kind ist keine Aufgabe für eine Person allein. Und auch wenn man´s stemmt und es irgendwie schon hinkriegt- da bleibt so viel auf der Strecke. Vielleicht man selbst am aller meisten. Ich wünsche mir so sehr Bedingungen, die es uns Familien ermöglichen, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Dass wir die Entwicklung unserer Kinder gemeinsam begleiten und uns gegenseitig Halt geben können. Ich wünsche mir so sehr, dass wir viel mehr von der Zeit, die einfach so schnell vergeht, zusammen verbringen.

Denn zu zweit ist alles es so viel leichter. Und schöner.Nicht nur für uns, auch für unsere Kinder.

 

Montag, 6.30 Uhr. Er gibt uns allen einen Kuss und zieht die Tür hinter sich zu. Da sitzen wir nun, wir drei. Vor uns ein langer Tag, hinter uns ein schönes Wochenende zu viert.

Schon Sonntagmittags- zuverlässig ab drei, wird meine Laune oft schlechter, weil unsere gemeinsame Zeit endet und mir das jedes Mal einen Stich versetzt. Gerne gesellt sich dann auch ein ungutes Gefühl in meiner Magengegend dazu, ein kleines Angstbauweh, welches mir zeigt: ist schon ne Monsteraufgabe, so allein. Ich hab Respekt vor ihr, immer wieder. Auch wenn ich weiß, dass ich´s stemme und es immer irgendwie geht.

Elternsein sollte doch ein gemeinsames Ding sein. Nicht nur zur kurzen Funtime am Abend oder am Wochenende. Nicht nur weils einfach mehr Spaß macht, sondern weil es- wie ich finde- absolut notwendig ist.

Ich finde einfach, ein Kind ist keine Aufgabe für eine Person allein. Und auch wenn man´s stemmt und es irgendwie schon hinkriegt- da bleibt so viel auf der Strecke. Vielleicht man selbst am aller meisten. Ich wünsche mir so sehr Bedingungen, die es uns Familien ermöglichen, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Dass wir die Entwicklung unserer Kinder gemeinsam begleiten und uns gegenseitig Halt geben können. Ich wünsche mir so sehr, dass wir viel mehr von der Zeit, die einfach so schnell vergeht, zusammen verbringen.

Denn zu zweit ist alles es so viel leichter. Und schöner.Nicht nur für uns, auch für unsere Kinder.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.